Tribbit

Actions speak louder than words !!

Behandlung mit erektiler Dysfunktion mit medikamentöse Therapie

Home Uncategorized Behandlung mit erektiler Dysfunktion mit medikamentöse Therapie

PDE-5-Inhibitoren: Tabletten für erektile Dysfunktion

Die meisten Männer sind mit Viagra vertraut. Die blaue Pille hat den Ruf, potenzielle Probleme loszuwerden. Was nicht so bekannt ist: Sildenafil (der Wirkstoff in Viagra) sowie die anderen Wirkstoffe, die zur PDE-5-Inhibitorengruppe gehören, helfen nicht allen Menschen. PDE-5-Inhibitoren gehören jedoch zu denen, die bei der Behandlung der als erektilen Dysfunktion bekannten Erkrankung wirksam sein können.

50% Wirkung von PDE-5-Inhibitoren

Aktuelle Studien zeigen, dass aktuelle Untersuchungen zeigen, dass Viagra und Co. sich nur positiv auf die Erektion bei 40 bis fünfzig Prozent der Männer auswirken. Einerseits ist dies auf spezifische Ursachen für erektile Dysfunktion zurückzuführen. Am wichtigsten ist jedoch, dass im Grunde genommen nur die Hälfte der Männer auf Behandlungen mit PDE-5-Inhibitoren reagieren kann. Besonders bei Menschen mit Schwellungen der Schiffe, die den Penis liefern. Die Medikamente funktionieren im Allgemeinen nicht oder sind nicht wirksam genug. Die vollständigen Informationen zu diesem Thema hier: PDE -5 -Inhibitoren – Die Wirkstoffgruppe von Viagra, Cialis und Co. -Stent -Therapie und Schockwellen können für diese Patienten hochwirksame Optionen sein.

PDE-5-Inhibitoren autorisierte Schweiz

Selbst bei all ihren Einschränkungen: PDE-5-Inhibitoren sind ein wichtiges Elektil-Dysfunktion.Mehr hier https://rxp-now.de/ Auf unserer Website Außerdem ist Viagra nicht die einzigen “”Potenzpillen””. Derzeit (Sommer 2018) gibt es in der Schweiz und in der EU vier PDE-5-Inhibitoren. Sie sind Wirkstoffe wie Sildenafil und Vardenafil. Außerdem gibt es Lodenafil, Mirodenafil, Udenafil und Zaprinast. Diese Wirkstoffe sind nicht für die Behandlung der erektilen Dysfunktion in der Schweiz und in der EU lizenziert.

Einmal der Säure und der Halbwertszeit von PDE-5-Inhibitoren

Auch wenn sie auf demselben Aktionsprinzip basieren: Es gibt klare Unterschiede in der Wirkung von PDE -Inhibitoren. Mit Sicherheit erfolgt das Ergebnis sehr schnell (Einsetzen der Wirkung) im Gegensatz zu anderen. Für einige dauert es eine beträchtliche Zeit, bis die Konzentration der aktiven Substanz im Blut auf weniger als die Hälfte sinkt. Dies wirkt sich auf die Maßnahmen aus.

Cavernöse Autoinjektionstherapie (SKAT)

Selbst wenn die Behandlung mit PDE-5-Inhibitoren nicht möglich oder ineffektiv ist, bleiben die Optionen für die medikamentöse Therapie für erektile Dysfunktion ungenutzt. In diesen Fällen ist die automatische Injektion (CaVernous-Körper-Autoinjektion), auch als transurethral (Muse) von Harnröhrenstäben bezeichnet, am effektivsten. Beide Methoden setzen jedoch voraus, dass der Blutfluss durch die Venen passieren kann, die in den Penis führen. Zusätzlich sind die höhlenartigen Körper nicht beschädigt. Was sie beide miteinander haben, ist, dass die Verbindung in Penis injiziert wird und dies zu einer Erektion führt, die bis zu einer Stunde dauert.

Injektion in den Penis: kurvige Autoinjektionstherapie

Bei der automatischen Injektion von erektiler Gewebebehandlung injizieren sich Männer mit einem konfrontierten Arzneimittel, das Wirkstoff Alprostadil enthält. Dies ist die synthetische Variante der natürlichen Messenger -Substanz Prostaglandin E1. Alprostadil befindet sich in einer direkten Injektion in das erektile Gewebe. Der Name ist also eine höhlenartige Autoinjektionstherapie. Nach den Injektionsmuskeln, aus denen sich die höhlenartigen Körper ausmachen, entspannen sich. Dies erhöht das Flussblut und erleichtert dadurch die Erektion.

Harnröhrenstange: transurethrale Anwendung (Muse)

Eine weitere Option für die Autoinjektionstherapie zur Behandlung von erektilen Problemen ist die Transurethral-Injektion (Muse). Bei dieser Behandlungsmethode wird ein mit Alprostadil beschichteter Stab in die Harnröhre implantiert. Wirkungsmechanismus und Effekt ähnelt dem der Skat -Methode. Sie können mehr über das Erektionsverfahren auf dieser Seite erfahren: Wie Erektionen stattfinden

Rezeptfreie sexuelle Verbesserungen für erektile Dysfunktion

Über das Internet stehen mehrere Produkte zur sexuellen Verbesserung zur Verfügung, die behaupten, echte Magie zu bringen. In den meisten Fällen kann gesagt werden, dass die meisten dieser Ergänzungsmittel im Allgemeinen unter den besten Umständen nicht wirksam sind. Wenn dies nicht der Fall ist, können sie für Ihre Gesundheit schädlich sein. Es gibt jedoch eine Ausnahme und das sind die Aminosäuren L-Arginin.

L-Arginin gegen Imputieren

L-Arginin ist eine Aminosäure mit einer großen Menge, die Stickstoff gebunden ist (NO). Nein, hat eine wesentliche Rolle bei der Ermöglichung der Muskelglättigkeit in Blutgefäßen. Zahlreiche Studien zeigen, dass L-Arginin den Blutdruck verringert und gleichzeitig die Durchblutung verbessert. Auf diese Weise ist die positive Auswirkungen auf die erektile Dysfunktion sehr machbar und möglich.

Ansonsten gesunde Männer mit erektiler Dysfunktion haben jedoch selten einen Larginin -Mangel. Andererseits ist eine unzureichende Versorgung des Hormon-L-Argins bei Patienten mit Bluthochdruck und Diabetikern viel häufiger. Denn bei Bluthochdruck oder Diabetes ist es weniger wahrscheinlich, dass der Körper L-Arginin produziert. Nach Angaben der Mehrheit der Experten könnte der Mangel durch den Verbrauch einer Diät behoben werden, die reich an L-Arginin ist. Nüsse, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte und sogar Fleisch haben eine besonders große Menge L-Arginin.

In der Schweiz und in der EU haben Produkte mit L-Arginin nicht die Zustimmung eines Arztes. Sie werden vielmehr als Nahrungsergänzungsmittel zum Essen vermarktet, da die Behörden nicht zu 100% zuversichtlich sind. Es gibt jedoch viele Berichte über positive Erfahrungen mit Larginin für die erektile Dysfunktion. Eine israelische Studie von 1999 ergab, dass Larginin die erektile Dysfunktion lindern kann. Es wurde festgestellt, dass 29 Männer, die unter der Erkrankung litten, für einen bestimmten Zeitraum 5 mg L-Arginin pro Tag erhielten. Neun von ihnen behaupteten, dass die Behandlung einen positiven Einfluss hatte. Dies wurde jedoch von 2 von 17 Männern bestätigt, denen mit einem inaktiven Tablet in der Kontrollgruppe behandelt wurde.

Experten -Tipp: Nehmen Sie die erektile Dysfunktion als Warnzeichen ernsthaft

“”Sie dürfen nicht an Experimenten beteiligt sein, wenn es um medikamentöse Therapie für erektile Dysfunktion geht. Marktschwarz-Market-PDE-5-Inhibitoren stellen eine echte Bedrohung für Ihre Gesundheit dar-und Ihre Brieftasche. Die wundersamen Heilungen, die in Werbespots angeboten werden, sind nicht real. Das Wichtigste ist, dass erektile Dysfunktion ein Zeichen für die Warnung vor Ihrem Körper ist und niemals ignorieren sollte. Es stellt sich fest, dass fast alle Patienten, die an schweren Herzerkrankungen wie einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt leiden Vorfall.””

«     »

Questions & Feedback

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

2015 © All Rights Reserved, WowThemes.net